Fragen und Antworten zu unseren elektrischen Mopeds

motoroque.jpg

Welches Moped fahre ich?

  • Ich fahre eine Super Soco TC, gekauft in Hamburg.
  • Mein Partner fährt eine Super Soco TC, gekauft in Los Llanos.

Wie schnell fährt das Moped, welche Leistung hat es?

  • Im Lieferzustand (L1e-Modus) ist das Moped auf 45 km/h limitiert. Der Tacho zeigt 14% mehr an als die echte Geschwindigkeit, der Tacho erreicht dann 50 km/h, entsprechend 44 km/h real. Autotachos gehen allerdings auch vor, dort entsprechen 50 km/h in der Anzeige meist etwa 46 km/h real.
  • Auch der Kilometerzähler geht 14% vor
  • Im L1e-Modus beträgt die Fahrzeit zwischen dem Hubschrauberlandeplatz in Puntagorda und der Fußgängerzone von Los Llanos exakt 51 Minuten. Ein Auto braucht für dieselbe Strecke 46 Minuten.
  • Es entfällt die Parkplatzsuche für das Auto. Andererseits muss beim Moped die persönliche Schutzausrüstung (Lederjacke, Lederhose, Lederhandschuhe, Helm) an- und wieder ausgezogen werden.
  • Die Software des Mopeds lässt sich auch auf unlimitierten Modus umstellen. Dies entspricht in Spanien dem allgemeinen Usus. 99% aller Mopeds fahren unlimitiert (in Deutschland ca. 60%). Im unlimitierten Modus sind auf gerader abschüssiger Strecke (Tijarafe / La Muralla Richtung Los Llanos) 80 km/h am Tacho erreichbar (70 km/h real). Das Moped fühlt sich bei dieser Geschwindigkeit noch vollkommen sicher an, die Bremsen und das Fahrwerk sind sehr gut.
  • Das Moped ist auf den kurvenreichen Straßen La Palmas in etwa so schnell wie ein Auto. In Kurven ist es naturgemäß schneller, in Steigungen ist es langsamer.

Was leistet das Moped am Berg?

  • Bergauf ist das Moped durch sein maximales Drehmoment limitiert: Der Bosch-Nabenmotor leistet maximal 110 Nm Drehmoment (von uns gemessen) da er von einem billigen DC/AC-Wandler angesteuert wird. Das begrenzt die maximal zu fahrende Steigung auf ca. 23% für einen 75 kg schweren Fahrer. Je schwerer man ist, desto weniger Steigung sind möglich. Bei 95 kg sind es noch 21% Steigung.
  • Zum anderen ist die Leistung des Motors mit 1900 W Dauerleistung, 2400 W Spitze, begrenzend. Dies limitiert die Geschwindigkeit in moderaten Steigungen (7,5%) auf ca. 40 km/h (75 kg Fahrer) bzw. 36 km/h (95 kg Fahrer) laut Tacho. Alle Hauptstraßen und viele Nebenstraßen haben diese maximale Steigung. Die Straße von Puntagorda auf dem Roque hat maximal 10%. Innerorts weisen einige wenige alte Wege bis zu 25% auf und können nicht passiert werden. Generell gilt: Wo ein Mountainbike scheitert, scheitert auch das Moped. Abnehmen hilft.
  • Die mittlere Steigung aller bislang von uns gefahrenen Steigungsstrecken auf Tenerife und La Palma beträgt 5,4%.

Welche Akkus hat das Moped?

  • Das Moped lässt sich mit 1 oder 2 Akkus betreiben. Zwei Akkus lassen sich entweder im manuellen Wechsel oder im automatischen Wechsel betreiben. Für den automatischen Wechsel ist ein sogenannter Akku-Parallelisierer, im deutschen Internet auch verkürzend als “Y-Kabel” bezeichnet, nötig.
  • Ein Akku wiegt 11 kg und lässt sich einfach entnehmen. Jeder Akku hat 60 Volt Spannung (voll geladen maximal 69,9 V), eine Ladungsmenge von 30 Ah und einen Energieinhalt von 1,8 kWh. Zwei Akkus haben also 3,6 kWh Energieinhalt.
  • 3,6 kWh Energieinhalt entsprechen der Energiemenge einer Coladose voller Benzin (330 ml).
  • Die 11 kg eines Akkus sind gerade noch so viel Gewicht wie man bereit wäre 200 Meter zu schleppen, aber nicht weiter. Nach der Entnahme sollte also in der näheren Umgebung eine Lademöglichkeit sein, z.B. zu Hause, an der Arbeit oder im Restaurant.
  • Für das Laden der Akkus ist ein Ladegerät nötig, das an eine Schuko-Haushaltssteckdose angeschlossen werden kann
  • Wir verwenden 2 Akkus pro Moped, jeweils mit “Y-Kabel”.

Wie lade ich das Moped auf?

  • Wahlweise lassen sich die Akkus herausgenommen oder im Moped verbleibend laden. Das Standard-Ladegerät lädt mit nur ca. 4,5 A / 300 W auf und braucht so für 2×30 Ah also 60 Ah / 4,5 A = 13,5 Stunden. Es hat einen Lüfter und macht ein Geräusch wie etwa ein kleiner Reisewasserkocher. Wegen der Langsamkeit der Ladung (6,5 km/h) eignet es sich nicht wirklich als Reiseladegerät.
  • Ich habe ein Schnellladegerät (15 A / 900 W) bestellt und hoffe den Ladevorgang damit unterwegs verkürzen zu können.

Welchen realen Verbrauch hat das Moped?

  • Der reale Verbrauch beider Mopeds, trotz unterschiedlicher Fahrergewichte, ist praktisch identisch
  • Der Verbrauch hängt offenbar sehr stark von der Temperatur ab.
  • Ein Laden im warmen Haus (22 °C) statt auf der kühlen Terrasse (14 °C) verringert den Verbrauch um etwa 20% und vergrößert die Reichweite um 20%.
  • Bei Laden im Haus hatten wir typische Reichweiten von 100-110 km.
  • Seit dem Kauf der Mopeds haben wir eine kombinierte, um Steigungen und Gefälle korrigierte Reichweite von 94,3 km, entsprechend 38,2 Wh/km = 0,6 Cent/km = 0,60 € / 100 km.
  • Mittlerweile ist unsere Reichweite noch 86 km. Vermutlich ist dieser Rückgang der Reichweite der Tatsache geschuldet, dass wir auf der kühlen Terrasse nachts laden.
  • Dies entspricht einem Verbrauch von 1,06% pro km (100% = 2 Akkus)
  • Bei Steigungen verringert sich die Reichweite um 1 km alle 74 Höhenmeter
  • Bei Gefällen erholt sich die Reichweite um 1 km alle 81 Höhenmeter
  • Man erhält im Gefälle also 74/81 = 91% der bei der Steigung eingesetzten Energie zurück, und das auch ohne Rekuperation des Motors (die Rekuperation funktioniert bei meiner Super Soco TC nicht).

Welche Strecken sind ohne Nachladen zu schaffen?

Die beiden Akkus der TC reichen für etwa 2 Stunden Fahrt. Alle Strecken, die auch mit dem Auto auf der Insel in 2 Stunden zu fahren sind, können auch mit der TC befahren werden:

  • Puntagorda – Los Llanos und zurück
  • Puntagorda – El Paso und zurück (knapp)
  • Puntagorda – Roque de los Muchachos und zurück
  • Puntagorda – Barlovento und zurück (knapp)
  • Los Llanos – Santa Cruz und zurück

Welche Strecken sind mit Nachladen am Ziel (z.B. an der Arbeit) zu schaffen?

  • Puntagorda – Santa Cruz + lange Nachladen und zurück
  • Santo Domingo – Los Llanos + kurz Nachladen und zurück
  • Los Llanos – San Andrés + Nachladen und zurück

Welche Probleme gab es bisher?

  • Ich bin einmal gestürzt, und zwar auf einem dünnem Sandfilm in einer Kurve. Dank Lederkleidung ist mir nichts passiert, und dank MotoMar-Werkstatt konnte das Moped schnell repariert werden. Ohne Lederkleidung hätte ich wohl bei 10 Metern Rutschbahn auf grobem Asphalt bei 30 km/h tiefe Schürfwunden bekommen, das Leder hat mich aber vollkommen geschützt.
  • Die Scheibenbremsen vorne quietschen unerträglich bei beiden Mopeds.
  • Die Zulassung bei den spanischen Behörden entspricht im Groben der Szene “Das Haus das Irre macht” aus “Asterix erobert Rom”. Asterix und Obelix hatten im Comic aber den Vorteil, dass alles im selben Haus abgewickelt werden konnte.
  • Die Batteriestecker erhitzen sich stark wenn wir kein Y-Kabel verwenden. Mit Y-Kabel wird die Stromentnahme auf die beiden Akkus verteilt was das Wärmeproblem gelöst hat
  • Die Ladegeräte bleiben gelegentlich ohne erkennbaren Grund vor Erreichen von 100% Ladung stehen. Ein Ausschalten der Ladegeräte vor Beginn der Ladung scheint das Problem zu lösen.
  • Anfangs war die Stromleitung zu dem Schutzschalter (40 Ampere-Sicherung) nur lose in der Sicherung eingeklemmt, was zu einem Anschmelzen und Auslösen der Sicherung geführt hat. Das Problem ist mittlerweile behoben
  • Die Beschleunigung des Mopeds ist ruppig. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran aber da ist Verbesserungsbedarf.
  • Die Leistung am Berg entspricht bei moderaten Steigungen zwar den Erwartungen an einen 1900 W-Motor, aber bei starken Steigungen bleibt sie deutlich hinter der Auslobung (30%) zurück – das ist die schmerzlichste Einschränkung auf La Palma.
  • Das Ladegerät ist viel zu schwach und eignet sich nicht für die Mitnahme.
  • Die Zubehörbeschaffung direkt aus China (Taobao, Ebuy7, Aliexpress) oder via Internetshops in Deutschland ist nicht optimal.
  • Die Haftpflichtversicherung in Spanien ist extrem teuer. Bestes Angebot von Helvetia für 155 €/Jahr, nur Haftpflicht. Bei 12.000 km pro Jahr ist das mehr als doppelt so viel wie die Stromkosten.

Bin ich insgesamt zufrieden?

  • Das Moped sieht toll aus
  • Es ist leise
  • Die großen Räder verleihen eine gute Stabilität auch auf schlechtem Asphalt
  • Das Fahren macht sehr viel Spaß, außer an Steigungen
  • Auch leichter Regen ist kein Problem
  • Das Fahren ist quasi umsonst
  • Wir sparen pro Tag etwa 10 € Benzin bei Vergleich mit dem Auto
  • Alternativ sparen wir pro Tag etwa 2 Stunden Reise- und Wartezeit bei Vergleich mit dem Bus
  • Die Lederkleidung bietet einen sehr guten Schutz
  • MotoMar in Los Llanos macht den Service am Moped, und wir sind sehr zufrieden
  • Der Aufpreis von ca. 1500 € gegenüber einem gleichwertigen Benzin-Moped ist gerechtfertigt und spielt sich schnell wieder ein
  • Dank Internetforen kann man sich gut selber helfen
  • Das Auto hat praktisch ausgedient

Was hat die Super Soco TC gekostet?

  • Auf La Palma kostet eine Super Soco TC mit einem Akku knapp 3500 €.
  • Ein unentbehrlicher Zweitakku muss in Frankreich, Deutschland oder China gekauft werden, wenn mann die spanischen Mondpreise dafür (1360 €) nicht bereit ist zu zahlen und es schafft den Transport zu organisieren (als Gefahrgut nur per Schiff möglich). Dann kommt der Zweitakku auf ca. 900 €.
  • Ein Akku-Parallelisierer (Gewicht 900 g) ist sehr empfehlenswert und kostet in China (Taobao) um 100 €, in Deutschland um 200 €. Gerade am Berg ist der Parallelisierer unverzichtbar da er die Überhitzung der Batterien wirkungsvoll verhindert.
  • Ein Gepäckträger kostet in Deutschland um 130 €, in China um 90 € (da er 3,5 kg wiegt, ist der Versand teuer und macht die TC merklich schwerer)
  • Ein Schnellladegerät kostet in China um 200 €, erfordert aber technisches Geschick, da die Super Soco – Stecker (30 €) noch angelötet werden müssen. Vom Hersteller selber gibt es z.Z. kein Schnellladegerät. Es ist nur nötig, wenn das Moped länger als ca. 2 Stunden am Stück pro Tag bewegt werden soll.
  • Schutzkleidung kostet ohne Schuhe in etwa 600 €, nach oben sind je nach Vorlieben keine Grenzen gesetzt
Anuncios

Und jetzt sind’s schon zwei

Seit heute gleitet schon die zweite Super Soco TC lautlos über unsere schöne grüne Insel. Das Besondere dabei: Es ist kein Import, sondern wir haben sie direkt beim Motorradhändler MotoMar in Los Llanos – Triana gekauft. Hier auf La Palma ist sie zwar ein wenig teurer als in Hamburg (200 € mehr), aber es entfällt der Transport, so dass es nun günstiger ist, direkt vor Ort zu kaufen. Und natürlich haben wir ab sofort auch den offiziellen Service der Marke hier.

Vielen Dank an das Team von MotoMar, dass Ihr das Unmögliche möglich gemacht habt, Ihr seid Pioniere! Sowas gibt es weder auf Tenerife, noch auf Gran Canaria. In La Palma schon!

IMG_20181114_131744258
MotoMar übergibt feierlich das erste Elektromoped mit Spanischem Kennzeichen in La Palma.

Wenn Spanien nur nicht von dieser bösartigen, malignen Bürokratie heimgesucht wäre, unter denen zuallererst die einfachen Spanier hier leiden! Es ist unglaublich schwierig, so ein Moped zuzulassen, und quasi unmöglich dafür eine Versicherung zu finden. Wir bedanken uns bei der Helvetia España, die die Super Soco versichert hat – Mapfre, Mutua, Verti, und alle anderen waren dazu nicht in der Lage oder haben Mondpreise aufgerufen. Peinlich. Elektromobilität kann nur gelingen, wenn das Umfeld stimmt – z.B. wenn Versicherungen attraktive Angebote machen.

Immerhin: E-Mopeds profitieren vom vergünstigten Mehrwertsteuersatz (IGIC) von 3% (Spareffekt ca. 120 €), der irgendwann (eher später als früher) auf 0% gesenkt werden soll (weitere 90 € Spareffekt). Und es fällt keine Zulassungssteuer an (wie auch für alle anderen Ciclomotores). Dazu möchte ich aber ganz klar anmerken: Die IGIC ist eine Seuche, ein Krebsgeschwür, das keinesfalls dazu führt dass Waren auf den Kanarischen Inseln günstiger sind als im Resteuropa. Sie schränkt den Warenaustausch auf empfindliche Weise ein und verteuert die Versandkosten. Während der Versand von Waren aus Europa auf die Azoren oder Madeira zu den ganz normalen Tarifen und ganz normalen Steuersätzen erfolgt, sind die Kanarischen Inseln wie abgeschottet. Durch die Sonderbehandlung fallen nämlich Zollabwicklungskosten an, und zwar in ganz erklecklicher Höhe, die die IGIC mehr als überkompensieren und unendlich komplexe bürokratische Hürden schaffen, die nur von Spezialisten zu meistern sind. Für unsere aus Hamburg importierte Super Soco beliefen sich die Versand- und Zollkosten allein auf 764 €. Dem gegenüber steht nur 721 € an Einsparung der Mehrwertsteuer gegenüber.

IMG_20181114_135508180
Das ist doch eine Freude fürs Auge: Kanarische Eingangstür in Los Llanos de Aridane mit einer Super Soco TC. Und auch eine Freude fürs Portemonnaie: Das E-Moped spart uns jeden Tag etwa 10 € an Treibstoff. Jeden Tag! Und verbraucht 30x weniger Energie als ein Auto* und 10x weniger als ein Benzin-Moped**. Und ist: Leise! (*15x weniger Primärenergie im Dieselkraftwerk / ** 5x weniger Primärenergie im Dieselkraftwerk)

 

 

Wetterbericht 27.10.2018

Zeit: 12:00 UTC (13:00 WEST)

Temperatur: An den Küsten um 24 °C. In den mittleren Lagen um 20 °C. Ohne Inversion gleichmäßige Abnahme bis auf 8 °C auf dem Roque.

Temp-Profil
Temperaturprofil aktuell. Man sieht die Abnahme der Temperatur mit der Höhe. Jeder Punkt ist eine Wetterstation auf La Palma. Der mittlere Gradient ist etwa 0,75 °C je 100 Höhenmeter bis auf 1000 m, darüber etwas weniger

Höchstwert gestern 25,9 °C am Leuchtturm Fuencaliente. Tiefstwert am Galilei-Teleskop 3,7 °C.

Feuchte: An den Küsten um 75%, in den mittleren Lagen um 85%, in Barlovento und dem Roque um 100%.

Niederschlag: zur Zeit regnet es in Barlovento (bisher 9,6 mm) und Los Tilos und oberhalb von Santa Cruz. Im Westen und an den Küsten trocken.

Wind: Allgemein schwache auflandige Winde.

Bewölkung: Im Westen bewölkt mit Aufheiterungen, im Osten stark bewölkt.

Aussichten: In den nächsten Stunden Einsetzen der Passatwinde, die im Osten ergiebige Niederschläge bringen können. Morgen Brisa im Nordwesten inkl. Puntagorda, im Südosten ab Mazo. In den mittleren Lagen markante Temperaturabnahme, ab 500 m Höhe muss geheizt werden.

Sonnenuntergang um 19:30 WEST (Sommerzeit Westeuropa), Sonnenaufgang morgen um 07:20 UTC (Winterzeit Westeuropa). Der abnehmende Vollmond geht heute abend um 21:59 WEST auf.

Wahrscheinlich erfolgt heute Nacht letztmalig die Umstellung auf Londoner Winterzeit (UTC). In der Zeitzone UTC ist es im Durchschnitt um 13:12 Uhr Mittag, diese Zone ist also bereits um mehr als 1 Stunde “falsch”. Die Sommerzeit war mehr als 2 Stunden “falsch” und dürfte politisch tot sein. Eigentlich müsste also sogar um 2 Stunden umgestellt werden. Sie können heute also 1 Stunde länger schlafen. Schüler können dann den Schulweg wieder im Hellen beginnen.

Wetterbericht 26.10.2018

Zeit: 12:00 UTC (13:00 WEST)

Temperatur: An den Küsten um 24 °C. In den mittleren Lagen um 21 °C. Ohne Inversion gleichmäßige Abnahme bis auf 9 °C auf dem Roque. Durch die Morgensonne ist es im Osten vormittags wärmer als im Westen, während die Abendsonne den Westen stärker erwärmt als den Osten.

Höchstwert gestern im Osten um 10:50 WEST in Santa Cruz 26,3 °C, im Westen um 13:40 WEST in Puerto Naos 25,7 °C. Tiefstwert am Pico de la Cruz 3,9 °C.

Feuchte: Allgemein um 65-75%, in Barlovento und dem Roque um 90%.

Niederschlag: zur Zeit noch trocken. Unmittelbar vor der Westküste beginnen Gewitterschauer.

Wind: Allgemein schwache auflandige Winde.

Bewölkung: Im Westen sonnig, im Osten und in der Caldera leicht bewölkt. Vor der Westküste Bildung von Gewitterwolken.

El pase de diapositivas requiere JavaScript.

Aussichten: In den nächsten Stunden werden Gewitter von West über La Palma ziehen, welche sich z.Z. auf dem Atlantik bilden. Dabei kann es lokal begrenzt zu Starkregen kommen. Ab Sonntag wieder Passatwind und Absinken der 15 °C-Heizline auf 400 m. Das sehr ruhige Wetter mit lokalem Gewitterrisiko endet morgen.

Sonnenuntergang um 19:31 WEST, Sonnenaufgang morgen um 08:20 WEST. Der abnehmende Vollmond geht heute abend um 21:12 WEST auf.

Wetterbericht 25.10.2018

Zeit: 12:00 UTC (13:00 WEST)

Temperatur: An den Küsten um 25 °C. In den mittleren Lagen um 21 °C. Ohne Inversion gleichmäßige Abnahme bis auf 8 °C auf dem Roque.

Höchstwert gestern in Santa Cruz 25,6 °C, Tiefstwert am Pico de la Cruz 4,3 °C. Heute Vormittag deutlich wärmer als gestern.

Feuchte: Allgemein um 65-75%, in Barlovento und dem Roque um 100%.

Niederschlag: Heute morgen sehr leichte Niederschläge im Norden, auf dem Roque und den mittleren Lagen im Osten, sonst trocken. In den vergangenen 24 Stunden hat es praktisch überall 1 bis zu 6 mm geregnet, außer an wenigen Flecken im unteren Aridanetal. Im Osten waren auch Gewitter dabei. Höchste Regenmenge seit gestern 12:00 UTC: Los Sauces 6,4 mm

Wind: Allgemein schwache auflandige Winde, am Kraterrand der Caldera stürmisch aus Süd.

Bewölkung: Im Westen sonnig, im Osten und in der Caldera leicht bewölkt.

Aussichten: Bis zum Wochenende weiterhin sehr schwache Winde aus wechselnden Richtungen mit der inselweiten Gefahr von gewittrigen Niederschlägen. Temperaturabnahme. Ab Sonntag wieder Passatwind. Ab Sonntag Absinken der 15 °C-Grenze auf 500 Höhenmeter. Nullgradgrenze auf 3500 m.

Sonnenuntergang um 19:32 WEST, Sonnenaufgang um 08:19 WEST. Der Vollmond geht heute abend um 20:29 WEST auf.

Wetterbericht 24.10.2018

Zeit: 12:00 UTC (13:00 WEST)

Temperatur: An den Küsten um 24 °C. In den mittleren Lagen um 20 °C. Ohne zwischengeschaltete Inversion gleichmäßige Abnahme bis auf 7 °C auf dem Roque.

Höchstwert gestern in Santa Cruz 25,7 °C, Tiefstwert am Pico de la Cruz 3,7 °C.

Feuchte: An den Küsten um 75%, Zunahme auf 90% in den höheren Lagen. Auf dem Roque um 75%.

Niederschlag: Heute morgen sehr leichte Niederschläge in den mittleren Lagen im Nordosten, im Bereich der Cumbre Nueva und auf dem Pico de la Cruz. Sonst trocken.

Wind: Allgemein schwache auflandige Winde, an den Küsten auffrischend aus Süd. Frischer Wind auf dem Roque. Böen heute hier: 69 km/h auf dem Pico de la Cruz, an den Teleskopen um 31 km/h.

Bewölkung: Verbreitet Bewölkung mit Aufheiterungen. Die genaue Wolkenverteilung auf der “Irradiancia”-Karte von HDmeteo live verfolgen: helle Bereiche = Sonne.

Aussichten: Bis zum Wochenende weiterhin sehr schwache Winde aus wechselnden Richtungen mit der inselweiten Gefahr von Niederschlägen, ab Freitag auch stärkerer Regen im Osten möglich. Temperaturabnahme. Ab Samstag wieder Passatwind. Ab dem Wochenende Absinken der 15 °C-Grenze auf 500 Höhenmeter, Schnee auf der Spitze des El Teide möglich.

Sonnenuntergang um 19:33 WEST, Sonnenaufgang um 08:18 WEST. Der Vollmond geht heute abend um 19:50 WEST auf.

Wetterbericht 23.10.2018

Zeit: 12:00 UTC (13:00 WEST)

Temperatur: An den Küsten um 24 °C. In den mittleren Lagen um 19 °C, im Osten um 22 °C. Ohne zwischengeschaltete Inversion gleichmäßige Abnahme bis auf 7 °C auf dem Roque.

Höchstwert gestern am Flughafen 26 °C, Tiefstwert am Galilei-Teleskop 3,9 °C.

Feuchte: An den Küsten um 85%, im Osten um 70%. Zunahme auf 100% in den höheren Lagen und auf dem Roque.

Niederschlag: Einige Regenmesser haben Probleme mit der Umstellung der Sommerzeit auf Winterzeit am kommenden Wochenende und melden bereits die falsche Zeit. Dies führt in den Karten von HDmeteo zu teilweise doppelt berechneten Messwerten. Unter Berücksichtigung dieser Doppelmessungen hat es gestern auf der Westseite geregnet: Weinkellerei und Pinar von Tijarafe 18,4 mm, Tijarafe Stadtmitte 16,6 mm, Los Llanos 13,5-13,7 mm, Puntagorda bis 12,4 mm in den oberen Lagen. Im Osten trocken. Heute morgen weitere Niederschläge im Westen, im unteren Aridanetal teilweise bis 25 mm.

Wind: Schwache Winde aus Süd.

Bewölkung: Verbreitet Bewölkung mit Aufheiterungen.

Aussichten: Die Phase schwacher Winde und instabiler Wetterlage wird wohl noch bis zum Wochenende anhalten. Dann allgemeine Temperaturabnahme, ab Samstag erhebliche Regenmengen im Osten.

Sonnenuntergang um 19:34 WEST, Sonnenaufgang um 08:18 WEST. Monduntergang (Vollmond) um 07:55 WEST morgen früh.